ECHT BIO!

Nach einer Umstellungsphase 2010 sind wir mit dem Jahrgang 2013 als BIO- Weingut zertifiziert.

Schon seit Jahrzehnten werden unsere wertvollen Trauben nach ökologischen Richtlinien an- und ausgebaut. Sie gedeihen in einzigartigen Terroir des Naturschutzgebietes „Hohentwiel“. Ertragsreduzierung, sehr schonende Traubenverarbeitung, traditionelle Maischegärung, Reife im Eichenholzfass, sanfte Filtration und vieles mehr lassen unsere Weine zu einem bekömmlichen Genusserlebnis werden.

Unser Weingut wird durch Solarenergie und eine Hackschnitzelheizung versorgt. Denn uns liegt die Natur am Herzen ♥

Was heißt ökologischer Weinbau überhaupt?

Konventionell arbeitende Winzern dürfen im Weinberg und im Keller chemischen-synthetische Substanzen einsetzten. Sie können den Boden jederzeit düngen, Fungizide gegen Pilzbefall und Herbizide gegen Unkraut spritzen.

Im ökologischen oder Bio-Weinbau ist der Einsatz synthetischer Pestizide verboten. Ziel ist es, ein ausbalanciertes Ökosystem zu erschaffen. Diese Winzer verwenden nur natürlich vorkommende Substanzen. Kupfer und Schwefel, Backpulver und Pflanzentees kommen zum Einsatz. All diese Mittel dringen nicht in die Frucht ein. Für Bio Winzer gibt es strenge Auflagen wieviel Kupfer pro Hektar gesprüht werden darf. Die erlaubten Mengen deutlich geringer als im konventionellen Weinbau. Der größte Unterschied zum konventionellen Winzer ist, dass der Biowinzer vorbeugend arbeitet. Wichtig ist zum Beispiel eine intensive Laubpflege, um das Blätterdach der Reben luftig zu halten. So ist es weniger wahrscheinlich, dass Pflanzen und Trauben von Krankheiten befallen werden. Das wichtigste in einem Bioweinberg ist ein gesunder Boden, denn nur hier wachsen kräftige Pflanzen, die sich selbst wehren können. Außerdem begrünt ein Biowinzer seinen Weinberg. Das heißt, er sät zwischen den Reben alle möglichen Einsaaten wie verschiedene Kleearten und Leguminosen. Das wirkt gegen Unkraut, sorgt für eine lebendige Tierwelt, ist gut gegen manche Schädlinge und verbessert die Humusbildung. Der Winzer erhält einen besseren und lebendigeren Boden, muss jedoch hart dafür arbeiten.

Stichwort Arbeit. Das ist der größte Unterschied zwischen Biowinzer und konventionellem Winzer. Ökologischer Weinbau ist deutlich arbeitsaufwendiger und riskanter, denn regelmäßig gehen ganze Jahrgänge an die Launen der Natur verloren.

Ebenfalls wird in der Traubenverarbeitung und Weinbereitung darauf geachtet, dass biologische Weinbehandlungsmittel verwendet werden. Sie sollten ökologischen Ursprungs sein oder sich um Naturprodukte handeln. Des weiten sind alle unsere Weine vegan.